Bei der Vermittlung von Kaufimmobilien gibt es keine Beschränkungen durch den Gesetzgeber, sondern lediglich durch den Immobilienmarkt. Hier regelt also der Markt selbst die Courtage-Höhe. Das ist regional verschieden und von den ortsüblichen Preisen abhängig. In Oldenburg und Umgebung ist es so geregelt, dass im Falle einer erfolgreichen Immobilienvermittlung, der Makler eine Nachweis-/Vermittlungsprovision in Höhe von 5,95 % inkl. gesetzl. MwSt. –bezogen auf die Höhe des Kaufpreises- verlangen darf. Diese ist in der Regel von dem Käufer zu zahlen, sowie die anfälligen Ankaufsnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Notar- und Gerichtskosten).